Montag, 14. November 2016

Weihnachtskleid-Sewalong: Ideen


Nun hatte ich gerade meinen Wintermantel genäht und gezeigt, und schon naht der absolute Höhepunkt im Jahreslauf für die Nähbloggerin: der Weihnachtskleid- Sewalong!
Auch wenn es mir gerade noch etwas früh vorkommt, mich mit meinem weihnachtlichen Outfit zu beschäftigen, sehe ich ein, daß es an der Zeit ist, denn wir wissen alle: Weihnachten kommt immer so plötzlich!
Also,was ziehe ich an Weihnachten an, was nähe ich? Zum Glück verlaufen die Feiertage in unseren Familien recht informell, vermutlich könnte ich auch in Jeans erscheinen, was ich aber natürlich nicht tue. Nein, ein Kleid muß es schon sein.
Letztes Jahr war ich zwar noch keine aktive Bloggerin, aber genäht habe ich natürlich schon ein Weihnachtskleid, nämlich das Kleid Wren von Colette aus einem dunkelblau-weiß gemusterten Jersey von ArtGallery. Bilder davon gibt es natürlich keine, da noch keine Blog-Notwendigkeit. Aber ich habe das Kleid sehr gerne und viel getragen, eine ärmellose Version von Wren habe ich hier gezeigt.
FürWeihnachten 2016 hatte ich schon lange die Idee, das Kleid Aubepine von Deer and Doe zu nähen.
Mir gefällt der Schnitt unglaublich gut, er hat eine hohe Taille, eher empiremässig, einen schön weiten Rock und ist gefüttert, was ich im Winter sehr gerne mag. Nähtechnisch bietet er sicher einige Herausforderungen, vor allem durch die biesenähnlichen Fältchen  an Armen und Oberteil. Aber die Anleitung bei DeerandDoe Schnitten ist üblicherweise sehr gut, und die Schnitte passen mir meistens ohne größere Änderungen.
Alternativ habe ich auch an einen Schnitt der finnischen Schnittmusterfirma Named gedacht. Named hat ja diesen Herbst eine wunderbare neue Kollektion herausgebracht ("evolution theory"), die in der Nähwelt auch schon rauf und runter genäht wurde. Mit Ausnahme- diese Jerseykleid hat bisher keinen Nähblogger interessiert? Ich habe jedenfalls nichts gefunden!
Das Kleid heißt Tuuli und hat als Besonderheit einen Faltenrock, den ich bei Jerseykleidern so noch nicht gesehen habe.

Wahrscheinlich müßte man es aber aus einem recht dünnen (Viskose) Jersey nähen, damit die Falten nicht an der Taille auftragen. Aber dünner Viskosejersey für den deutschen Winter, das wird vielleicht zu kalt? Obwohl- oft haben wir ja das berühmte Weihnachtstauwetter mit eher frühlingshaften Temperaturen, da ist man dann vielleicht auch ganz froh über ein leichtes Kleid. Und mit passendem Jäckchen dazu...
Wie auch immer, das Tuuli-Kleid ist sicher ein recht schnelles Projekt, was sich vielleicht auch für ein Zweitkleid gut eignen würde. Oder später als Frühlingskleid?
Ja, und Nr. 3 in meinen Überlegungen ergab sich erst diese Woche, nachdem Meike so einen wunderschönen neuen Kleiderschnitt veröffentlicht hat, das Kimono-Kleid!
Das könnte ich mir auch sehr gut als Weihnachtskleid vorstellen. Dann könnte ich erstmal die Blusenversion nähen, die Paßform optimieren, bevor ich mich dann an das Kleid wage.
Also , noch ist nichts entschieden. und vor allem fehlt mir auch noch der richtige Stoff für das Projekt. Aber das läßt sich doch bestimmt durch einen Besuch beim Stoffdealer ändern...
Jetzt schaue ich mir erst mal an , was die anderen Teilnehmerinnen des Memademittwoch für Pläne haben. Hier finde ich sicher noch ganz vielen andere Ideen für ein Weihnachtskleid, so daß meine Entscheidung nicht leichter wird! 

Kommentare:

  1. Oh, das Tuuli Kleid gefällt mir sehr gut. Das ist ein schöner Schnitt für ein Jersey Kleid. Aber dein erstes Modell finde ich auch schön. Ist Mal was ausgefallenes.
    Bin gespannt, worauf deine Wahl fällt.
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janine,ich finde Tuuli auch sehr interessant, um so überraschender, daß man in der Nähblogszene davon keine genähten Beispiel findet! Aber dann könnte ich damit sozusagen eine Marktlücke füllen...
      LG Barbara

      Löschen
    2. Unbedingt. Mir war der Schnitt bisher völlig unbekannt. Um so interessanter wärs, dir dabei über die Schulter zu schauen :)

      Grüße
      Janine

      Löschen
  2. Mir gefällt das Jersey-Kleid am besten. Es ist schick und gleichzeitig bequem und wird bestimmt auch nach Weihnachten noch viel getragen. Aber auch die beiden anderen Kleider sind schön, wobe ich Meikes Kleid eher mit Sommer verbinde (was aber völlig unbegründet ist).
    LG Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rita, ich könnte mir Meikes Kleid sehr gut langärmlig, vielleicht wirklich aus Flanell (oder Double Gauze?) vorstellen. Aber Du hast recht, Jerseykleider sind unglaublich bequem, man trägt sie einfach öfter.
      LG Barbara

      Löschen
  3. Mir gefallen alle deine Vorschläge, aber das Deer&Doe Kleid ist ganz besonders schön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lottie, ja, Deer und Doe macht einfach so schöne Schnitte, mir gefalle die auch so gut!
      LG Barbara

      Löschen
  4. Das Jerseykleid ist wirklich süß, aber eigentlich finde ich Aubepine noch ein bisschen besser und spezieller :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aubepine ist schon sehr schön, aber die Wahl ist so schwer!
      LG Barbara

      Löschen