Mittwoch, 22. Februar 2017

Shirt Knip 2/2017 oder Paspeln for Dummies

Es gibt Schnitte, die mich sofort ansprechen. Oft haben sie Wiener Nähte oder Prinzessnähte, und wenn dann auch noch Jersey verwendet wird, gibt es bei mir kein Halten mehr. Und so ging es mir bei diesem Knip-Schnitt, den ich in der Vorschau entdeckte.
Quelle: Knip NL
Ich mußte den Schnitt SOFORT haben und konnte natürlich nicht warten, bis die deutsche Februar Fashion Style bei mir eintrudelt. Ein hübscher Schnitt- die Wiener Nähte sind nach innen gerückt, so daß sie mit dem Halsausschnitt abschliessen. Sie werden mit Paspeln abgesetzt, dadurch entsteht optisch fast der Eindruck einer Weste. Zum Glück kann man den Schnitt problemlos bei Knip in Holland bestellen, und so wanderte er ganz nach oben auf meinen to-sew-Stapel.
Für die Fotos wurde mit unglaublicher Mühe eine Location gesucht, die dem obigen Modellfoto der Knip möglichst nahe kommen sollte, was tut man nicht alles für so einen Nähblog...

Stoffauswahl war einfach: es gab genug Baumwolljersey im Vorrat. Ende Februar hat ein Stoff mit dem Namen Winterrose sein Verfallsdatum fast erreicht, mußte also dringend vernäht werden. Als Kombipartner ein dunkelblauer Jersey, das gefiel mir gut.

Aber die Paspel stellte mir vor Schwierigkeiten  In der holländischen Beschreibung wurde sie nur als "pipingband" bezeichnet. Sollte man da etwa eine normale Paspel aus Webstoff verwenden? Das fand ich keine so gute Idee zum Jersey. Aber es gibt ja auch elastische Paspeln, die mir im Nähgeschäft meines Vertrauens gerne gezeigt wurden. Gab es in rosa und türkis...hm, beides nicht so recht passend.
Also mußte die Paspel selbst hergestellt werden. Die Idee, eine Gummikordel in einem Jerseystreifen einzunähen, habe ich rasch wieder verworfen. Die Kordel war  zu dick, und das Ganze wirkte zu plump.
Üblicherweise wird auch bei Jersey eine Flachpaspel verwendet, wie sie zum Beispiel hier beschrieben wird. Das habe ich probiert, es ging auch ganz gut.

Allerdings hätte ich dafür ca 4 m Jerseystreifen zuschneiden müssen, 2,75 cm breit, aus einem sich ständig einrollenden Jersey- auch diesen Gedanken habe ich dann wieder verworfen. Ich arbeite schon mit Rollschneider für Jerseystreifen, aber hier wäre wirklich ein sehr exaktes Arbeiten erforderlich gewesen, damit die Paspeln schön wirken.
Deshalb nun die Version mit der Paspel light, der Paspel für Dummies:  ich habe als Akzentuierung der Wiener Naht einfach eine Kettstichnaht der Cover möglichst nah an die Kante gesetzt und bin mit dem Ergebnis gar nicht so unzufrieden.
Mittlerweile habe ich aber festgestellt, daß es diese elastischen Paspelbänder in allen möglichen Farben bei den einschlägigen Online-Händlern gibt. Wahrscheinlich müßte ich da einfach ein paar Muster bestellen und schauen, was farblich zu den Beständen meines Jersey-Lagers paßt. Denn natürlich würde ich auch diesen Schnitt gerne noch mal nähen, denn es gibt ja auch eine Kleiderversion vom gleichen Schnitt.

Für dieses Shirt habe ich ein Mittelding zwischen der Shirtlänge und der Kleiderlänge genäht, über Hosen mag ich diese Tunika-Länge gerne. Genäht habe ich Gr. 38. Die Paßform ist ganz ok, aber die Schulter sitzt nicht optimal. Das trifft aber auch für die Abbildungen dieses Modells in der Fashion-Style zu, die nun wirklich heute bei mir eintraf und diesen Schnitt in erfreulich vielen Varianten zeigt. Bei vielen sehe ich diese eigenartigen Fältchen um die Schulter- da werde ich den Schnitt nochmal korrigieren bei der nächsten Fassung
Die Ärmel haben an der Kugel einen kleinen Abnäher, macht für mich keinen wirklichen Sinn bei einem Jerseyschnitt. Hatte der Ärmel ursprünglich eine größere Einhalteweite, was dann geändert wurde?
Jetzt aber genug Nörgelei, denn das Shirt trägt sich ausgesprochen gut. Beide verwendete Jerseys sind in Bioqualität und schön weich. Ich denke, dieses Shirt wird eines meiner "Helden für den Alltag", das immer gerne angezogen wird!
Zunächst einmal wird aber verlinkt: zum Memademittwoch, auf dem Katharina heute ihre neue Strickjacke zeigt, in einem komplizierten Norwegermuster, dessen Entstehung ich nicht mal theroretisch begreife. So eine traumhafte Jacke!
weitere Links: Lillestofflieblinks ,ich-näh-bio

Schnitt: Knip 2 2017
Stoffe: Winterrose von Lillestoff
           Nosh Uni Jersey navy
Fotos: der Haus- und Hoffotograf
Fotolocation: Schauenburg, Bergstrasse

Kommentare:

  1. Möglicherweise handelt es sich um eine enge Fledermausärmelkonstruktion mit Oberarmnaht. Da ist ein Abnäher an der Schulter (?) durchaus kein Fehler, wenn die beiden Teile der Einfachheit halber zusammengeführt wurden. Schöne Farben übrigens. Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regina, danke! Eigentlich sah der Ärmel sonst wie ein ganz normaler Kugelärmel aus, deshalb hat mich der Abnäher ja so gewundert. Aber andererseits stört er auch nicht, und so ein Abnäher ist ja auch schnell genäht.
      LG Barbara

      Löschen
    2. Ich meinte Raglankonstruktion mit Oberarmnaht, habe noch mal nachgeschaut. Es gibt so viele Möglichkeiten der Ärmelanlage, dass ich manchmal nicht genau weiß, was wozu gehört.

      Löschen
  2. Gefällt mir super! Der Schnitt ist wirklich schön :)
    Ich habe übrigens schon erfolgreich elastische Paspeln aus dünner Gummikordel und Jerseystreifen genäht, geht also auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nria, vielen Dank! Ich dachte ja auch, daß man auf diese Art elastische Paspeln selbst herstellen könnte. Meine Kordel war aber einfach zu dick, ich werde mal nach einer dünneren Ausschau halten.
      LG Barbara

      Löschen
  3. Ein sehr schöner Schnitt der viel Raum für die Kombination verschiedener SToff lässt. Gefällt mir sehr an Dir. Deine Paspel für dummies hat mich erheitert, schaut jedenfalls sehr gut aus. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Küstensocke, vielen Dank! Ja, ich kann mir auch noch viele andere Kombinationen von Stoffen vorstellen, wenn ich mir so meinen Jerseystapel anschaue...
      LG Barbara

      Löschen
  4. Ein echter Eyecatcher und eine schöne Stoffauswahl. LG, Britte

    AntwortenLöschen
  5. Hat doch gut geklappt mit dem Shirt und es sieht genauso aus wie in der Fashion Style, die heute ebenfalls bei mir eingetroffen ist. Übrigens gibt es auf dem Blog von Constance eine tolle Anleitung, wie man Paspeln selber herstellen kann:
    http://nahtzugabe.blogspot.de/2011/06/nahgeheimnisse-paspeln-herstellen.html
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bellana, vielen Dank! Ja, ich kenne den Post von Constance, und finde ihn auch sehr gut und informativ. In diesem Fall war es aber mein Problem, für Jersey eine Paspel zu finden. Ich weiß immer noch nicht, ob man nicht vielleicht doch eine "normale" Paspel dafür nehmen könnte. Sie wird ja nur in Längsrichtung eingesetzt, muß vielleicht gar nicht dehnbar sein? Muß man vielleicht einfach mal probieren!
      LG Barbara

      Löschen
  6. Dein Shirt sieht sehr schön aus und die Stoffe, besonders der in der Mitte, sind ein Traum. Ich finde die einfarbigen Seiten ganz besonders gut dazu, allein wäre mir das Muster zu aufdringlich. So ist es perfekt.
    Der Abnäher im Ärmel macht eine schönere Rundung an der Schulter und mit der Mehrweite im Oberarm vermeidet man glaube ich diese kleinen Zugfalten vom unteren Armloch zur Brust. Ich kenne den von Raglanärmeln bei Shirts, das sitzt dann viel besser.
    LG, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stefanie, vielen Dank! Ja, der Stoff ist wirklich schön, obwohl er so großgemustert ist. Und den Abnäher braucht man wahrscheinlich wegen der Schulterform, wie ich bei Dir und auch weiter unten in den Kommentaren gelernt habe...wie schön, daß Ihr alle so kommentierfreudig seid und man solche Dinge direkt klären kann!
      Liebe Grüße, Barbara

      Löschen
  7. Dein Shirt gefällt mir sehr. Ich mag Wiener Nähte auch gern und die Möglichkeit, unterschiedliche Stoffe zu kombinieren. Auf weitere Versionen von diesem Schnitt bin ich schon sehr gespannt!
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doro, ja, mein Stofflager würde viele weitere Kombinationsmöglichkeiten bieten :-))
      Ganz liebe Grüße, Barbara

      Löschen
  8. Ich finde diesen Schnitt sehr schön und die Farbkombination sehr gelungen. Die Nahtlinien zum Ausschnitt zu führen macht auch optisch eine gute Figur ;-) Wg. der Abnäher oben am Raglanärmel wurde ich vermuten, dass sie die Schulter nachformen sollen, da die Ärmel sehr hoch, nach den Bildern zu urteilen noch in der Schulterlinie, angesetzt sind. Je nachdem ob Du sehr gerade oder fallende Schultern hast, könnte der Abnäher schon passform relevant sein. Liebe Grüße, Stoffnotizen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast völlig recht, bei diesem Schnitt werden die Ärmel sehr weit innen angesetzt, wahrscheinlich um diesen "Westencharakter" noch zu unterstreichen. Toll, Du hast meine Frage beantwortet! Vielen Dank!!
      Liebe Grüße, Barbara

      Löschen
  9. Sehr schöne Stoffkombination. Und der Schnitt ist mir in der neuen Fashionstyle auch gleich aufgefallen. Deine Paspellösung hat mich sehr erheitert. Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ina, vielen Dank! Ich freue mich, daß Dir meine Stoffkombination gefällt. Und in der Knip hat der Schnitt ja wirklich einen Logenplatz wie schon lange keiner mehr. Aber ich denke, es hat seinen Grund, es ist wirklich ein Schnitt mit Potential.
      LG Barbara

      Löschen
  10. Der Schnitt ist ja klasse, der Effekt gefällt mir udn dein hintergrund sieht dem aus der Knip wirklich ähnlich :) Sind sehr schön geworden die Bilder. Ich habe die ganze Zeit gedacht das wären Paspeln, fällt echt gar nicht auf. Du solltest sagen das sind Paspeln für Fortgeschrittene, dann klingt es mehr nach Feature, hehe :)
    Also, wirklich ein schöner Pulli und die Länge finde ich optimal :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen