Mittwoch, 14. Juni 2017

Willow Tank Top von Grainline Studio

Ich kaufe ja furchtbar gerne neue Schnitte- mehr als ich jemals nähen kann. Das habe ich schon erkannt und versuche wirklich mittlerweile, mich zu bremsen. Zum Glück gibt es auch Schnitte, die mich so wenig interessieren, so daß hier der Verzicht auf den Kauf mir nicht schwer fällt.
Zu diesen Schnitten gehörte bisher das Willow Tank von Grainline Studio.
Ich bin wirklich ein großer Fan der Grainline Schnitte, aber bei diesem Top dachte ich immer, daß ich das nicht brauche. Zu schlicht, ohne Ärmel, dann noch aus Webstoff- wenn ich schon so ein Top nähen würde, dann doch lieber aus Jersey, damit es jedenfalls bequem ist- so meine Gedanken bis vor einigen Wochen.
Aber dann kamim Mai der Sommer mit hohen Temperaturen, und ich hatte das Verlangen nach einem leichten Oberteil. Und in meinem Stoffregal lachte mich dieser Stoff an: ein luftiger Baumwollstoff, freundlicherweise auch in Bioqualität von dem amerikanischen Stoff-Label Cloud9.
Auf eine Bluse hatte ich grade keine Lust, mit Knöpfen, Knopfleiste und was dazu gehört- nein, war mir bei dem warmen Wetter zu aufwendig. Und da fiel mir das Willow Tank Top von Grainline ein, und plötzlich fand ich den Schnitt ideal: ein ganz schlichtes Oberteil, ohne Verschluss, knapp hüftlang und damit sowohl über Röcke als auch Hosen zu tragen.
Meine anfängliche Skepsis bei diesem Schnitt war rasch vergessen. Der Schnitt ist einfach genial: so schlicht wie er ist, merkt man doch das Können der Designerin dahinter. Er hat eben genau die richtige Weite, um ohne Verschluß auszukommen und trotzdem nicht unförmig zu wirken. Die Länge ist  genau richtig, nicht zu kurz und nicht zu lang.

Der Brustabnäher sitzt für mich an der richtigen Stelle- das passiert mir bei Fertigschnitten selten.
Die Verarbeitung sieht Beläge aus Schrägband an Arm- und Halsausschnitt vor. Der Saum unten wird 5 cm umgeschlagen. Es gibt einen genauen Sewalong auf dem Blog von Grainline, wenn man sich manche Schritte nochmal genau erklären lassen möchte.
Das Nähen wurde so zu einem reinen Vergnügen, das allerdings nicht lange anhielt, denn auch mit der Nähdauer kann dieses Top punkten: ich habe die Zeit zwar nicht genau gemessen, aber es waren sicher nicht mehr als drei Stunden, inclusive Kauf des Schnittes , Ausdruck und Zusammenkleben des Schnittes. Das ruft doch schon nach dem nächsten Exemplar!
 Das Top ist so  bequem, daß es an den warmen Tagen fast in Dauerschleife getragen wurde. Auch zum Radfahren hat es sich absolut bewährt.
Dazu trage ich übrigens die Morgan Jeans von Close Case. Auch die empfinde ich bei dem warmen Wetter als sehr angenehm und trage sie viel.

Aber daß wir bei unserer Radtour dieses tolle Kornblumenfeld entdeckte, das war wirklich genial! Ich weiß wirklich nicht, zu welchem landwirtschaftlichen Zweck dieses Feld dient. Vielleicht war es wirklich für radfahrende nähende Bloggerinnen angelegt, damit die ihren passenden Fotohintergrund haben? oder hat jemand eine bessere Erklärung?
Die Garderobe anderer nähende Bloggerinnen, fahrradfahrend oder nicht, findet man heute auf dem Blog des MeMadeMittwoch!

Kommentare:

  1. Natürlich dienen diese Felder nur uns Nähenden für Fotos :-) Das Top ist ja wirklich ein richtig schönes Basic-Teil, gefällt mir gut. Ich habe bis jetzt nur das Sorbetto-Top genäht und war davon nicht so begeistert, während ich diesen Schnitt so wie bei Dir ausgesprochen schön finde. LG, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja, danke! Sorbetto habe ich noch nicht genäht, habe aber gehört, daß es jetzt davon eine neue Fassung geben soll, die besser als die alte wäre. Vielleicht gebe ich Sorbetto auch mal eine Chance!
      LG Barbara

      Löschen
  2. Mir ging es mit diesem Schnitt genauso! Ich habe ihn noch nicht, weil ich schon mehrere solcher Top-Schnitte habe. Das Armloch Deines Blüschens sieht sehr gut aus und der schöne Stoff fällt perfekt. Dazu noch die schönen Bilder vor den Kornblumen- sehr schön!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe SaSa, vielen Dank! Sicher gibt es viele ähnliche Schnitte, wobei ich ja an diesem vor allem die absolute Schlichtheit interessant finde.
      LG Barbara

      Löschen
  3. Mit Basis-Schnitten geht es mir wie mit Uni-Stoffen, ich übersehe sie leider oft im ersten Moment, was schade ist, weil es letztlich oft die Kleidungsstücke sind, die ich am häufigsten trage. Dein Outfit aus Willow Tank und Morgan Jeans gefällt mir ausgemacht gut. LG, Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela, das ist sicher ein guter Vergleich mit den Basisschnitten und Uni-Stoffen. Denn was nützen die ganzen tollen gemusterten Tops oder 'Röcke, wenn es dazu keinen Kombipartner gibt? Und an den (einfarbigen )Morgan Jeans habe ich schon ganz viel Freude gehabt, weil die Farbe natürlich zu allem Bunten paßt.
      LG Barbara

      Löschen
  4. Was für schöne Fotos im Kornblumenfeld, da ist mir Dein Beitrag neulich durchgerutscht... unverzeihlich. Ein sehr schönes Top und der Stoff ist so richtig klasse, gefällt mir. Das Top sitzt 1a bei Dir, wirklich sehr gelungen. Und ich oute mich auch als Schnittmuster-süchtig.... Ich habe etlich noch nicht genäht, die ich gekauft habe und halte doch immer wieder Ausschau.... Zum Glück nehmen die Schnittmuster nicht soviel Platz weg wie Stoff. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Küstensocke, das lag sicher an dem wirklich unspektakulären Schnitt des Tops, das fällt wirklich nicht auf. Aber ich finde den Schnitt gerade deshalb so gelungen, weil er so schlicht ist.
      LG Barbara

      Löschen