Mittwoch, 6. Juni 2018

Myosotis von Deer and Doe und Gedanken zum Memademay

Ich nähe sehr gerne die Modelle des französischen Labels Deer and Doe. Für mich sind diese Entwürfe sehr klassisch und feminin, ohne dabei langweilig zu sein. Es gibt viele verspielte Elemente, aber keine billige Effekthascherei. Kurz: es sind einfach tragbare Kleidungsstücke,  an denen man lange Freude hat. Deswegen habe ich mich auch auf die diesjährige Frühjahrskollekton von Deer and Doe so wie immer sehr gefreut. Und ich wurde nicht enttäuscht: eine Hose, weit geschnitten, mit interessantem Seitendetail könnte ich mir gut an mir vorstellen. Die Jacke ist ein Traum, wobei ich noch nicht den passenden Kombipartner in meiner Gardereobe gefunden habe...und das Kleid Myosotis, das ich heute zeige.

Mit Myosotis und mir, das war Liebe auf den ersten Blick. Ein Hemdblusenkleid, mit einem kleinen Stehkragen, V-Ausschnitt- sobald ich das realisiert hatte, war es völlig um mich geschehen. Und wie es so ist in der ersten Verliebtheit, leidet darunter die Kritikfähigkeit. So übersah ich völlig, daß dieser Schnitt schon sehr oversized gedacht ist...

Aber der Reihe nach. Ich bestellte den Schnitt, ein passender Stoff, eine Leinenviscosegemisch in einer traumhaften Farbe war auch rasch gefunden, bezogen habe ich ihn hier. Die Farbe ist ein weiches Korallenrot, oder eher ein orangenes pink? wie auch immer, diese Farbe ist unglaublich. Und dass meine Hortensie farblich so gut dazu paßt, das war wirklich Zufall!


Das Nähen der Deer and Doe Schnitte ist immer eine reine Freude. Sie sind handwerklich perfekt, die Anleitung ist korrekt und ausreichend. Das Oberteil war rasch genäht und anprobiert. Es gefiel mir gut, der überschnittene Stil war bequem und saß gut.

Den Rock hatte ich ja schon etliche Größen kleiner zugeschnitten. Eigentlich nähe ich bei Deer and Doe Gr 40, das paßt mir gut und so hatte ich auch das Oberteil genäht. Den Rock hatte ich aber in der kleinsten Größe zugeschnitten. Das Schnitteil ist allerdings nur ein Rechteck, das oben eingekraust wird, mit seitlichen Nahttaschen. Die vorgesehene Länge hatte ich  um einiges verlängert. Im Originalentwurf ist das Kleid recht kurz, bis ungefähr Mitte der Oberschenkel. Nun habe ich nichts dagegen meine Beine zu zeigen, z.B. im Bikini oder beim Sport...aber ein Sommerkleid, das ich natürlich ohne Leggins oder Strumpfhose darunter tragen möchte, das habe ich lieber etwas länger. Ich will mich ja auch mal hinsetzen können im Kleid, ohne allzu viel Einblicke zu bieten. Ein Kleid, nur um damit herumzustehen, das brauche ich nicht.

Der Rock wurde an der oberen Kante planmäßig eingekraust, ans Oberteil angehalten und -gesteckt...hmm, war nicht überzeugend. Aber angesteckte Röcke sind nie überzeugend, und so nähte ich dann Rock und Oberteil beherzt zusammen und stellte mich gespannt vor den Spiegel.
Das Ergebnis war von vorne hübsch, von hinten akzeptal und von seitlich den Eindruck erweckend, daß ich ein Zelt mit mir herum trage. Im Nachhinein bereue ich es ja doch, daß ich davon kein Bild gemacht habe, aber das ganze war mir dann zu eindeutig nicht tragbar, als daß ich mir die Mühe eines Fotos machen wollte.
Was war das Problem? Ganz einfach, die Silhouette des Kleides stimmte nicht an mir.
Ich habe durch die Näherei ja doch einiges gelertn, was die Silhoutte meiner Kleidung angeht. Vieles macht man ja automatisch. Wenn ich Klamotten kaufe, gehe ich in die Kabine, ziehe fünf Stücke an, behalte eines. Dann kommt die Verkäuferin, reicht mir in die Kabine drei dazu passende Teile, und wieder kann ich ausprobieren, was mir gefällt. Beim Selbernähen ist dieses Ausprobieren um einiges mühsamer, da jedes neue Teil mit einiger Arbeit verbunden war. Das ist dann doch schade, wenn es wieder verworfen wird. Besser ist, sich vorher zu überlegen, was gut und stimmig aussieht.

Ich trage durchaus gerne Kleidungsschnitte, die etwas oversized sind, es muß nicht immer alles hauteng sitzen. Aber zu einem überschnittenen Oberteil brauche ich dann eine enge Hose, oder eine weite Hose muß für mich mit einem engen Oberteil kombiniert werden. Bei diesem Kleid sind sowohl Oberteil als auch Rock weit geschnitten, das kann für mich nicht gut gehen.
Die Lösung ist eine definierte Taille. Schon bei der Anprobe vorm Spiegel hatte ich das dringende Bedürfnis, die Taille irgendwie zu raffen. Mir fiel dazu ein Gürtel ein, aus dem gleichen Stoff, mit stoffbezogener Schnalle...die Idee finde ich immer noch gut, aber ich habe zunächst die "quick and dirty" Version gewählt und einen Gummizug in die Taille gebastelt.

Dazu habe ich ganz pragmatisch die mit der Overlock versäuberte Nahtzugabe des Saumes zwischen Oberteil und Rock auf dem Oberteil an der Kante der Nahtzugabe festgesteppt. Der entstandene Tunnel war gerade so ausreichend für ein Gummiband.
Für mich stimmen jetzt die Proportionen, es gibt einen definierten engen Bereich in der Taille und die Länge des Kleides paßt zur Gesamtform. Wieder was gelernt!
So bin ich wieder sehr glücklich mit meinem neuen Kleid und dem Schnitt, die Verliebheit war gleich wieder hergestellt. Ja, wahre Liebe überdauert eben kleine Fehler des anderen!
Der Schnitt heißt Myosotis, ein Blumenname wie alle Deeranddoe-Schnitte. Myosotis ist das Vergißmeinnicht, zufällig auch eine meiner Lieblingsblumen, die im Frühjahr in einem ganz zauberhaften Blau blüht.
Über die Blühzeit des Vergißmeinnicht hoffte ich jetzt, einen eleganten Schnörkel zum Mai, zum Memademay , zu schlagen- klappt nicht ganz, da meine Vergißmeinnicht im Mai schon verblüht waren. Also muß es ohne Schnörkel gehen!

Der Memademay ist eine Aktion, die von der englischen Nähbloggering Sozo vor einigen Jahren ins Leben gerufen wurde. Wer daran teilnimmt, "verpflichtet" sich,, im Mai Selbstgenähtes zu tragen. Natürlich ohne Zwang, jeder kann sich seine Aufgabe für den Mai selbst wählen- jeden Tag mindestens ein selbgenähtes Stück, oder jeden Tag einen Rock, oder ein umgearbeitetes Stück...wenn man sich die Einschreibekommentare bei Sozo auf dem Blog anschaut, ist alles dabei.
Dieses Jahr waren es über 1000 Frauen, die teilgenommen haben!
Ich finde das unglaublich. Über 1000 Frauen, die gerne nähen, die im Alltag selbstgenähtes tragen und dies auch gerne zeigen- so eine schöne Bewegung in einer Welt, in der sonst eher Hektik und Eile, Hass und auch Krieg im Vordergrund stehen.
Ich habe dieses Jahr zum erstenmal teilgenommen. Ich hatte mir keine besondere Aufgabe vorgenommen, wollte nur dabei sein und versuchen, möglichst viele meiner Outfits zu dokumentieren. Das war einfacher als gedacht: dank Stativ und Handy-App für die Kamera war es recht wenig zeitaufwendig, abends noch ein paar Bilder im Garten zu machen. Und so ist ein schöner Nebeneffekt dieser Dokumentation, daß ich auch das Auf- und Verblühen mancher Stauden und Büsche im Garten so dokumetiert habe.

Es war eine schöne Zeit im Mai. So spannend jeden Tag, die Outfits der anderen Näherinnen zu betrachten, oft mit einem Einblick in die fremden Gärten, Wohn - oder auch Schlafzimmer verbunden. Ich habe viele neue Schnitte kennengelernt und ganz viel neue Inspirationen für weitere Nähprojekte. Ich freue mich schon sehr auf den Memademay 2019, da bin ich wieder dabei.
Alle anderen Inspirationen des heutigen Memademittwoch findet man hier!

Kommentare:

  1. Die Farbe ist wirklich wunderschön und ich finde, du hast den Schnitt optimal für dich geändert. Toll, dass du die Entwicklung bis zum fertigen Kleid so ausführlich geschildert hast.
    Ein sehr schönes Ergebnis und das Kleid steht Dir super.
    LG Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Friedalene, danke! Schön, daß Dir meine Schnittänderung gefällt!
      Liebe Grüße, Barbara

      Löschen
  2. Was für ein schönes Kleid! Und toll, dass du es so an deine Bedürfnisse anpassen konntest. Die Farbe ist wirklich traumhaft, und die Länge genau richtig, hätte ich genauso gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank! Über die Länge von Kleidern gibt es ja immer verschiedene Ansichten, und für mich ist diese Länge das, was ich mag. Wie schön, daß es Dir auch so geht!
      LG Barbara

      Löschen
  3. So kannst Du dieses Kleid wirklich gut tragen. Manchmal braucht man einfach eine Idee, wie man das Ganze noch retten kann. Den Memademay habe ich auch verfolgt, nur besitze ich nicht so viele selbstgenähte Kleidungsstücke, dass ich da einen Monat lang täglich mitmachen könnte.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bellana, danke für Deinen Kommentar und Dein Lob! Und Du hast doch so viele selbstgenähte schöne Stücke, wenn ich an Deine tollen Blusen denke...man muß übrigens nicht jeden Tag im Mai nur selbstgenäht tragen, manche nehmen sich ja auch nur vor, jede Woche einmal oder so, das ist kein Zwang.
      LG Barbara

      Löschen
  4. Die Hummerfarbe ist klasse und durch deine, zum Glück kleine Änderung, hast du nun ein Kleid, das dir gut steht.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne, danke! Wobei mir als Vegetarierin die Assoziation mit dem Hummer bisher noch nicht gekommen ist....:-))
      LG Barbara

      Löschen
  5. Farbe Stoff und Schnitt sind sehr schön, passen wunderbar zu dir und die tallien Raffung hat dem Kleid sicherlich gut getan... ich hatte ja auch das Bedürfnis einen Gürtel oder ein Band an mein Hemdblusenkleid hinzuzufügen. manchmal kann es ja so einfach sein und dann gefällt es einen perfekt... lg Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah, ich glaube, das sind dann so die Dinge, die man erst am fertigen Teil merkt, wenn irgendwas nicht stimmt oder noch geändert werden muß. Aber das tolle ist doch, daß wir es meistens ändern können!
      LG Barbara

      Löschen
  6. Deine eigene Interpretation des Schnittes finde ich sehr gut! Ein richtig schönes Sommerkleid, luftig aber trotzdem nicht sackig :) Die Farbe und Struktur des Stoffes passen sehr gut zu dem Schnitt finde ich :) Deine MMM Bilder durchzugucken hat Spaß gemacht :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katharina, danke! Ja, das sackige wollte ich gerade vermeiden bei meiner Änderung, das ist so gar nicht meines. Den Memademay habe ich vor allem auf Insta veröffentlicht, da waren dann immer die aktuellen Bilder.
      LG Barbara

      Löschen
  7. So viele schöne Gartenbilder! Der MeMadeMay ist wirklich was ganz Besonderes und auch ich empfinde ihn als etwas friedensstiftendes. Mein Myosotis ist auch in Arbeit, aber wegen Overlockprobleme konnte ich noch nicht weitermachen. Ich bin gespannt, ob ich es ohne Taillenraffung tragen kann. Danke für Deinen ausfürlichen Bericht.
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sasa, ganz lieben Dank! Da bin ich ja auf Dein Myosotis sehr gespannt, wobei ich glaube, daß Dir die Originalform auch gut stehen würde. Du trägst Doch auch gerne A-linienförmige Kleider?
      LG Barbara

      Löschen
  8. Dein Kleid lebt wirklich von der schönen Farbe! Große Klasse. Super schöne Ergänzung mti der betonten Taillie, ich finde man sieht schon am Schnitt, dass hier etwas BEtonung hilfreich ist. vor allem weil Dein Rockteil ein ganzes Stück länger ist als das Model auf dem Schnittmuster. In jedem Fall ein rundrum gelungenes Kleid! Gern hätte ich ein Bild auch mit Schuhen gesehen ;-) ich finde dann kommt ein Kleid noch besser rüber. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...hihi, die Schuhe habe ich auf einigen Bildern extra abgeschnitten, denn ich habe die Bilder im Garten gemacht und dabei meine Gartensandalen angelassen..ich fands dann doch nicht so stimmig.
      Und meine Taillenraffung hängt natürlcih unbedingt mit der Länge zusammen. Der Rock ist im Original deutlich kürzer, dann paßt die kastige Form sicher besser- bei denen, die so etwas gerne tragen.
      LG und Dank, Barbara

      Löschen
  9. Ich musste natürlich erst zum Schnitt und den dortigen Beispielbildern rüberklicken...nein, Deine etwas definiertere Version gefällt mir definitiv besser. Und schöne! Farbe
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra, danke! ich freue mich sehr, daß Dir meine Version auch gut gefällt. Wobei ich die Originalversion eigentlich auch noch schön finde- an denen, denen es steht.Das weiße Beispiel bei Deer and Doe finde ich immer noch ganz zauberhaft, ist allerdings auch die Version mit den vielen Volants. das wäre für mich definitiv nichts!
      LG Barbara

      Löschen
  10. Ein sehr schöner Post, den ich gern gelesen habe. Auch bei geliebten Labels ist es mitunter notwendig, sich einen Schnitt durch Abwandlungen zu eigen machen. Gut gelöst, Schnitt und Farbe des Kleides sehen sehr stimmig an Dir aus. Von Deer & Doe habe ich noch nie etwas genäht, Dein Text macht Lust darauf. LG Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela, danke für Deinen Kommentar und Dein Lob! Ja, ich sehe jeden Schnitt auch erst mal als Anregung. Manches nähe ich genau nach, am liebsten im gleichen Stoff, und manches ändere ich - das ist ja das schöne am Selbernähen!
      Deer and Doe kann ich wirklich sehr empfehlen. Es sind tolle Schnitte, handwerklich alle perfekt gelöst.
      LG Barbara

      Löschen
  11. Das Kleid ist traumhaft geworden, Stoff und Schnitt passen perfekt zusammen.
    Viele Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny, danke, ich freue mich, daß Dir mein Kleid gefällt!
      LG Barbara

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare!
Jeder hat die Möglichkeit, Kommentare zu verfassen, auch anonym- allerdings mit Ausnahme von open-ID Kommentaren, denn die werden von Blogger nicht mehr unterstützt.
Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine gemachten Angaben zu Name, Email, IP-Adresse und die Nachricht selber gespeichert werden. Du kannst Deinen Kommentar jederzeit wieder löschen lassen.
Mit dem Abschicken des Kommetares bestätigst Du, daß Du die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de akzeptierst.