Sonntag, 10. Dezember 2017

Weihnachtskleid nach eigenem Entwurf- fertig?

Heute ist schon der 3. Teil des WKSA- das Thema ist heute der Zwischenstand bei unserer Weihnachtskleidnähaktion. Eigentlich kann ich heute stolz ein fertiges Kleid präsentieren.
Zur Erinnerung: ich nähe dieses Jahr ein Kleid nach einem eigenen Schnitt, den ich im September diesen Jahres bei einem Schnittkonstruktionskurs gezeichnet hatte. Das Thema des Kurses bei Peggy Morgenstern waren Etuikleider in verschiedenen Variationen, und so entstand auch der Entwurf für dieses Kleid.
Das Kleid hat Teilungsnähte , die in den Armausschnitt laufen. Dies sind keine Prinzess- oder Wienernähte, da sie nicht über den Brustpunkt gehen. Deshalb bleibt auch ein kleiner Rest des Taillen- und Brustabnähers bestehen, der als Abnäher genäht wird.Auch im Rücken gibt es zusätzlich zu den Teilungsnähten noch einen Taillenabnäher sowie einen Schulterabnäher, der in den Halsausschnitt gedreht ist. Die Ärmel sind dreiviertellang, schlicht mit einem kleinen rückwärtigen Abnäher. Der Rock ist ab der Taille leicht ausgestellt, um eine vernünftige Beinfreiheit auch ohne Schlitz zu erreichen.
Mein Hauptproblem bei diesem Kleid war bisher die Suche nach dem richtigen Stoff. Einen Viscosecrepe, den ich zunächst im Auge hatte, erwies sich als zu dünn- dieses Kleid erfordert einen Stoff mit etwas Stand. Und so habe ich es jetzt aus diesem Stoff genäht, der für den Schnitt gut geeignet ist, finde ich. Auch ein Viscosecrepe, aber dafür recht kräftig. Der Stoff hat einen wunderbaren Griff- er fühlt sich warm an. Vielleicht eine eigenartige Beschreibung für einen Stoff? Aber es gibt ja wirklich so ganz kühle Stoffe, wie Leinen, oder manchmal auch Baumwolle- dieser Stoff ist einfach warm vom Anfassen her. Die Farben, blau, grau und dunkelrot, sind natürlich absolut mein Beuteschema, und das in Verbindung mit dem tollen Griff führte zur Bestellung des Stoffes.
Das Muster ist allerdings gar nicht weihnachtlich, sondern paßt vielleicht dann eher in den Frühling, wenn wieder alle Vorgärten mit Stiefmütterchen bepflanzt werden. Aber es hat ja auch keiner gesagt, daß ein Weihnachtskleid nur an Weihnachten getragen werden soll, wahrscheinlich ist es sogar besser, wenn es auch noch in andere Jahreszeiten paßt.
Was mir an meinem Entwurf allerdings gar nicht gefällt, ist der Ausschnitt. Er ist zu groß, und vor allem zu weit. Ich glaube auch, daß der Schulterpunkt etwas zu weit außen sitzt. Jedenfalls ist es jetzt so, daß der BH-Träger fast zu sehen ist- das ist mir zu weit.

Auch an den Ärmeln könnte ich noch etwas arbeiten. Wenn der Armausschnitt noch etwas kleiner wäre, wäre die Bewegungsfreiheit in den Armen noch besser. Dann müßte ich allerdings schauen, daß die Armkugel noch schön fällt. Jetzt habe ich sowohl im vorderen als auch im rückwärtigen Teil des Ärmels jeweils 2cm Einhalteweite, das fand ich beim Nähen eigentlich ganz ideal.
Insgesamt bin ich jedoch mit diesem Kleid recht zufrieden. Es ist ein gut tragbares Kleid entstanden, das ich sicher viel und gerne anziehen werde. Der Schnitt ist natürlich wieder sehr schlicht, wie bisher alle meine selbstkonstruierten Teile. Als Weihnachtskleid sehe ich es nicht unbedingt- wobei ich da natürlich zugeben muß, daß Weihnachten bei uns sehr informell gefeiert wird und ich vermutlich auch in Jeans bei den diversen Feierlichkeiten aufkreuzen könnte.

Mir geht es also wirklich nur um meine eigenen Ansprüche an ein festliches Kleid, ist ja sicher auch ein Luxus, das ich hier  auf meine eigenen Gefühle hören darf und nicht irgendwelchen formellen Forderungen von außen genügen muß.

Und da ich mir noch ein anderes Kleid für die Feiertage wünsche, habe ich mir  einen Stoff bestellt, der meinen Wünschen noch mehr entgegenkommt. Ein Wolle-Seidengemisch, recht dünn, traumhaft anzufassen. Er hat ein schwarz-weißes ganz dezentes Fischgratmuster, und aus diesem Kleid kann ich mir meinen Entwurf sehr gut vorstellen. Aber noch habe ich den Stoff nicht, und ich weiß auch nicht, ob er so rechtzeitig kommt, daß ich bis Weihnachten das Kleid fertig habe. Aber wenn nicht, ist es ja auch nicht schlimm, denn nach Weihnachten habe ich viel mehr Zeit zum Nähen, und dann wird es eben ein Sylversterkleid...
Jetzt schaue ich erst mal, wie weit die anderen Weihnachtskleider schon sind. Zur Galerie auf dem Memademittwoch geht es hier entlang!

Kommentare:

  1. Das Kleid finde ich sehr schön, es steht Dir wirklich gut.
    Ich finde es immer wieder interessant, eine technische Zeichnung und dann das fertige Kleid zu sehen. Das hätte ich hier so gar nicht zusammen bekommen, was vielleicht am Muster liegt, da ich das figurformende, das für mich in der techn. Zeichnung wirkt, gar nicht so recht im Kleid sehe. Aber ich finde es so deutlich schöner, nicht so streng, wie ich erst dachte.
    Das Muster habe ich erst gar nicht als Stiefmütterchen erkannt, ich dachte glatt, das soll einen Weihnachtsmann mit Zipfelmütze und Rauschebart sein - also sogar sehr weihnachtlich ;-)

    LG Nadi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadi, die Idee mit dem Weihnachtsmann-Rauschebart ist wirklich lustig, aber es sind leider eindeutige Stiefmütterchen! Lieben Dank für Deinen Kommentar. Interessant, daß für Dich der Entwurf im Kleid gar nicht mehr so erkennbar ist, aber das liegt wirklich am Stoff, denke ich, der macht das Kleid schon viel verspielter.
      LG Barbara

      Löschen
  2. Ein tolles Kleid, mir gefällt der Ausschnitt soc wie er ist sehr, aber eher nicht für den Winter. Damit die BH Träger drinnen bleiben, kannst du so kleine Riegel von innen mit Druckknopf machen, das fand Ich früher immer sehr praktisch. LG Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja, danke! Die Idee mit den kleinen Riegeln für die BH Träger habe ich schon oft gelesen, das muß ich wirklich mal probieren. Aber in diesem Fall ist mir der Ausschnitt auch etwas zu kühl, muß ich zugeben...wie Du sagst, nichts für den Winter.
      LG Barbara

      Löschen
  3. Dieses Kleid hat doch schon mal eine tolle Passform. Und wenn Du diesen Schnitt weiter nach Deinen Wünschen anpasst (Ausschnitt, Armloch), dann bist Du sicher sehr nahe an einem perfekten Kleiderschnitt für Dich. Es ist doch toll, wenn eine eigene Schnittkonstruktion so gut funktioniert. Respekt!
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bellana, lieben Dank für Deinen Kommentar und Dein Lob! Das ist doch das Ziel, das wir alle haben, den perfekten Kleiderschnitt (wenn es den denn gibt! Irgendwas zum Nörgeln findet sich doch immer..)zu finden. Und ich habe das Kleid nicht alleine konstruiert, sondern unter Anleitung in einem Kurs.
      LG Barbara

      Löschen
  4. Das ist ein perfektes Kleid für überheizte Weihnachtsräume (und den Frühling!).
    Es sieht tatsächlich ein bisschen so aus, als würde der Schulterpunkt leicht nach aussen rutschen. Vielleicht wegen des Ausschnitts? Empfindest du die Armausschnitte immer noch als zu tief, wenn du den Schulterpunkt an die richtige Stelle schiebst? Das würde ich ausprobieren, bevor du den Schnitt eventuell verschlimmbesserst. (Frag, woher ich so etwas weiß!). Alles in allem nur Überlegungen für Perfektionistinnen. Das Kleid ist toll.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bele, danke! Und Du hast völlig recht, an Weihnachten braucht frau eigentlich kein warmes Kleid. Die Räume sind alle mehr als gut beheizt, und draußen ist ja auch meistens das berühmte Weihnachtstauwetter. Vielleicht war die Wahl des frühlingshaften Stoffes doch die richtige?
      Danke für Deinen Hinweis mit dem Schulterpunkt. Aber ich habe diesen Eindruck bisher bei allen Schnitten, die ich aus dem Grundschnitt abgeleitet habe. Es ist sicher nicht viel, vielleicht auch nur 0,5 cm? Ich werde noch ein bißchen weiter rumprobieren mit diesem Schnitt!
      LG Barbara

      Löschen
  5. Ein sehr schönes Kleid! Steht Dir prima und passt ganz hervorragend. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Küstensocke, vielen Dank! Ja, ich finde das Kleid auch schön, und trage es jetzt schon gerne!
      LG Barbara

      Löschen
  6. Ein wirklich schönes Kleid. Ich finde es sehr schwer hochwertigen und stabilen Viskosecrepe zu finden. Deiner gefällt mir ausgesprochen gut. LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carola, ich fand es auch schwer. Es gibt ja viele sehr schöne dünne Viscosestoffe, aber diese etwas dickeren sind selten. Dieser ist vom Stoffekontor in Leipzig, über den stolzen Preis möchte ich lieber schweigen.Aber es ist schon eine gute Qualität.
      LG und Danke,
      Barbara

      Löschen
  7. Ein wunderbares Kleid und mir gefällt der weite Ausschnitt sehr gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mema, danke! Ja, auf den Bildern gefällt mir der weite Ausschnitt auch, aber es war schon ein bißchen frisch im Schnee...
      LG Barbara

      Löschen
  8. Mir gefällt das Kleid sehr, sehr gut. Du hast damit auf jeden Fall eine wunderbare Basis, von der aus du die kleinen Mängel noch angehen kannst.
    LG Malou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Malou, danke! Ja, so ein selbstgemachter Schnitt ist sowas wie eine ständige Baustelle, man ist immer wieder am Optimieren...
      LG Barbara

      Löschen
  9. Liebe Barbara,
    Dein Kleid ist toll geworden. Der weite Ausschnitt passt sehr gut zum Schnitt, auch wenn ich das mit dem Frieren im Winter selber gut kenne. Wenn der Ausschnitt sehr viel enger wäre, würde das kleid möglicherweise langweilig sein. Ich bin echt beeindruckt, dass Du das selber entworfen hast. Bloß gut, dass ich auf Deinem Blog vorbeigeschaut habe, irgendwie dachte ich, dieses Wochenende wäre kein WKSA!
    Viele Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stefanie, lieben Dank für Deinen Kommentar! Aber der Schnitt ist schon irgendwie langweilig, oder klassisch-schlicht, um es positiv auszudrücken. Das ist schon eine große Kunst, den Ausschnitt dann so anzupassen, daß das Kleid trotzdem schick ist...aber ich arbeite daran!
      LG Barbara

      Löschen
  10. Anders als meine Vorgängerinnen plädiere ich für einen kleineren Ausschnitt, das kann aber auch darin liegen, dass große Rundhalsausschnitte nicht meins sind. Ansonsten gefällt mir Dein Kleid ausgesprochen! Ich kann es mir auch wunderbar in dem Fischgrät vorstellen. LG, Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela, danke! Eigentlich mag ich gerne auch große Ausschnitte, aber in diesem Fall ist er einfach zu weit, das sitzt dann nicht mehr so gut. Das nächste Kleid ist auch schon in Arbeit!
      LG Barbara

      Löschen
  11. Mir gefällt das Kleid sehr gut, der Stoff und dein Schnitt ergänzen sich perfekt!
    LG Annett (Annaneedx)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annett, danke! Ich freue mich, daß Dir mein Kleid gefällt!
      LG Barbara

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare!
Jeder hat die Möglichkeit, Kommentare zu verfassen, auch anonym- allerdings mit Ausnahme von open-ID Kommentaren, denn die werden von Blogger nicht mehr unterstützt.
Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine gemachten Angaben zu Name, Email, IP-Adresse und die Nachricht selber gespeichert werden. Du kannst Deinen Kommentar jederzeit wieder löschen lassen.
Mit dem Abschicken des Kommetares bestätigst Du, daß Du die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de akzeptierst.