Mittwoch, 29. August 2018

Herren-Shorts nach einem Knip-Schnitt

Ich nähe ja am liebsten für mich. Das hat größtenteils egoistische Gründe: ich trage gern Selbstgenähtes, mag auch gern immer wieder mal was neues- also muß ich ich viel für mich nähen, um diesen beiden Ansprüchen gerecht zu werden. Und das tolle und umfangreiche Angebot, das wir mittlerweile im Bereich der Damenschnittmuster haben, trägt nicht gerade dazu bei, daß meine To-Sew-Liste im Bereich des Selfish-Sewings irgendwann abgearbeitet ist.

Nähen für andere ist auch mit Problemen behaftet. Das Hauptproblem ist, finde ich, daß derjenige, der benäht wird, es gar nicht zu schätzen weiß, was wir ihm da Gutes tun. Vielleicht gefällt es ihm auch nicht, oder es paßt nicht, und dann landen die genähten Sachen im Altkleidersack oder im Müll...oder noch schlimmer, die benähte Person weiß zwar den Wert der Näharbeit zu schätzen, aber das Teil gefällt nicht, und wohin dann damit? Ich hatte ein ähnliches Problem, als mit eine Bekannte (es war wirklich nur eine Bekannte, also keine Freundin oder so) mir mal ein selbstgemaltes Ölgemälde schenkte, Größe 80x 80 cm....ich fand es schön, handwerklich gut gemacht, aber aufhängen wollte ich es zuhause dann doch nicht. Zum Glück fand sich dann an meinem Arbeitsplatz ein Eckchen, in dem das Bild heute noch schön hängt und durchaus für Freude sorgt.
Also, Nähen für Andere ist nicht so meins. Die einzige Ausnahme, die ich mache, ist das Nähen für meinen Mann, denn das mache ich richtig gerne...natürlich nur, wenn ich gerade Zeit dafür habe und nicht grade was für mich nähen muß. Mein Mann liebt die selbstgenähten Klamotten, die ich für ihn mache, er weiß die Arbeit zu schätzen und die Paßform ist auch nicht so schwierig bei ihm, da er mit den üblichen Konfektionsgrößen auch gut zurecht kommt.

Ich zeige heute eine Shorts, die nach einem Schnitt aus der Knip entstanden ist. Der Schnitt war in einer Beilage der holländischen Knip aus dem Jahr 2014, vermutlich war diese Beilage nie in Deutschland erhältlich.


Eigentlich schade, denn es handelt sich um sehr gute Schnitte, wie ich finde: alles Basics, Shirts, Sweatshirts und einfache Hosen. Die Schnitte sind sicher nichts besonderes, aber sie sind so von der Art, daß sie vermutlich den benähten Männern gut gefallen. Unter "gut gefallen" verstehe ich die Reaktion des Mannes nach der ersten Anprobe des Teiles, der sich zufrieden im Spiegel betrachtet, kurz nachdenkt und dann sagt: sehr schön, dieses Shirt(dieser Pulli, diese Hose) , davon machts Du mir jetzt noch fünf Stück nach dem gleichen Schnitt...

 Diesen Schnitt hatte ich vor einigen Jahren schon mal genäht. Das entstandene Teil damals war weit von meinen heutigen Nähfertigkeiten entfernt. Die Hose war auch zu kurz, und Details wie die Taschen nicht gut im Schnittmuster gelöst. Trotz allem war diese Hose lange ein Lieblingsteil meines Mannes gewesen, was man der Hose auch bald ansah. Ein Ersatz mußte her, und dieses Modell zeige ich  heute.

Ich habe den Originalschnitt etwas abgewandelt, habe die Länge geändert und andere Taschen eingefügt. Hier sind verschiedene andere Schnitte eingeflossen, unter anderem die Herren-Shorts aus dem Buch von Sebastian Hoofs. Über dieses Schnitttmuster berichte ich vielleicht noch mal an anderer Stelle- hier nur soviel, daß dieser Schnitt bei mir nicht zu einer tragbaren Herrenhose führte.

Die Knip-Shorts haben die typischen Stil-Merkmale einer Chino-Hose, also schräge Eingrifftaschen im Vorderteil und Paspeltaschen im Rückteil. Ich habe mich hier auf die bewährten Anleitungen von Closet Case verlassen, die ähnliche Taschen bei der Sasha Trousers zeigen.

Den Schnitt für die Sasha Trosuser habe ich zwar nicht, aber es gibt auf dem Blog von Closet Case ein umfangreiches  Tutorial für diese Taschen. Danach habe ich an meinem Schnitt die Schnitteile für die Taschenspiegel vorne und die Pattentaschen hinten konstruiert.
Alle Taschenbeutel sind mit französischen Nähten genäht. Der Stoff für die Taschenbeutel war ein Rest von meinen Paperwaist-Shorts, so könne wir jetzt im Partnerlook gehen, zumindest was das Taschenfutter angeht...


Die Paspeltaschen hinten sind mir sicher noch nicht perfekt gelungen, es gibt noch etliche Beulen an dne Ecken der Taschen, die sich auch nicht wegbügeln liessen. Aber jedenfalls habe ich jetzt das Prinzip begriffen, wie sowas genäht wird. Diese Art Taschen war lange ein Angstgegner für mich, weil ich auch so viele verschieden Anleitungen dafür hatte und dann irgendwann überhaupt nicht mehr wußte, woran ich mich halten sollte. Aber da ich mit den Closet Case Anleitungen immer gut zurecht kamme, war das dieses Mal auch der beste Weg für mich.

Der Stoff der Hose ist ein  Twill von Lebenskleidung, also ein Stoff in Bioqualität. Ich hatte mir etliche Stoffproben schicken lassen, und dieser Stoff, der auch als Chino-Stoff bezeichnet wird, war eindeutig der schönste. Eine wunderbare Qualität. ganz glatt und etwas glänzend, in einem nicht zu dunklen Marineblau. Ich hoffe sehr, daß Stoff und vor allem die Farbe des Stoffes die Strapazen der nächsten Sommer überstehen, denn auch diese Hose soll hoffentlich die nächsten Jahre überdauern.
Und so macht mir das Nähen auch für andere Spaß, wenn ich dabei ein langlebiges Kleidungsstück schaffen kann, mit desssen Verarbeitung ich  zufrieden bin.
verlinkt : Afterworksewing, Sewlala

Kommentare:

  1. Ach, da hast du es aber gut, dass du deinen mann benähen kannst. Meiner kauft lieber, obwohl er das Kaufen an sich hasst. Aber er hat zweifel, dass etwas für ihn Tragbares dabei heraus kommt. Das bucB von Hoofs hatte ich ihm als Anschauungsmaterial gezeigt. Bin gespannt auf deine Einschätzung. LG anjA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich kommt es auch darauf an, was ein Mann gerne trägt...meiner mag halt auch eher legere Kleidung, also Shirts und ähnliches, das nähe ich ihm gerne. Wenn er so der Anzug und Hemd-Typ wäre, dann wäre das Selbernähen schon schwieriger. Das Buch von Sebastian Hoofs ist schon sehr schön, aber ich hatte große Schwierigkeiten mit der Paßform und vor allem der Größenfindung. Die entstandene Shorts ist mittlerweile in meinen Besitz übergegangen, denn die angebliche Herren-Größe 48 paßt mir (Gr. 38) eigentlich ganz gut...vielleicht zeige ich sie nächste Woche auf dem MMM.
      LG Barbara

      Löschen
  2. Was für einen Schnittmusterschatz du da im Schrank hast, cool! Die Hose ist wirklich sehr hübsch und so ordentlich genäht, dein tiostitching ist ja ein Traum! Der Stoff sieht auch toll aus! Ich wette mein Mann hätte die Hose auch gerne!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katharina, das Heft ist wirklich ein Schatz, das war glaube ich den Knip Redakteuren gar nicht so bewußt, als sie das Heft als Gratis-Beigabe verschleuderten. Danke für Dein Kompliment fürs Topstitching, ich nehme dafür immer ein Füßchen mit Führungsschiene, dann ist das problemlos.
      Und mein Mann liest übrigens Deinen Blog auch sehr gerne und hält mir immer vor, was Du für Marvin alles schon genäht hast:-))
      LG Barbara

      Löschen
  3. Die ist toll geworden! Stoff, Farbe, Schnitt, die Taschen -gefällt mir alles, und die Passform ist super. Ich habe die Bilder meinem Mann gezeigt, vermutlich kommt demnächst ein neuer Nähauftrag an mich;)
    Deine Gedanken zum Nähen für andere würde ich sofort unterschreiben. Bei mir ist das auch nur ein sehr kleiner Kreis.
    LG Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Friedalene, danke! An der Paßform habe ich kaum etwas geändert, der Knip Schnitt paßte eigentlich schon sehr gut, ich habe ihn nur verlängert. Und wie nett, daß Deinem Mann die Hose gefällt, ganz lieben Dank und Gruß!
      LG Barbara

      Löschen
  4. Klasse; eine schicke Herrenshorts mit klassischen Details und aus guter Stoffqualität; da drücke ich auch die Daumen, dass das gute Stück den Alltagsbelastungen standhält.
    Ich nähe eigentlich nur gerne für meine Tochter, da ich dann Modelle nähen kann, die ich für mich nicht nähen würde.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne, vielen Dank! Ja , die schicken Sachen für Deine Tochter habe ich auch schon auf Deinem Blog bewundert. Wie schön, wenn sich die Tochter immer noch so gerne benähen läßt!
      LG Barbara

      Löschen
  5. Die Hose ist dir wirklich toll gelungen. Kein Wunder, dass sich dein Mann darüber freut. Davon wird er sicher lange was haben.
    Viele Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny, danke! Ja, die Hose wird schon eine Weile halten. Bedenken habe ich eigentlich nur wegen der Farbe, denn diese Biostoffe bleichen oft sehr schnell aus, durch Sonneneinstrahlung und Waschen. Mal sehen, wie sich dieser Stoff verhalten wird!
      LG Barbara

      Löschen
  6. Wirklich ein gelungenes Kleidungsstück! Ich bin ja von Deiner Verarbeitung ganz angetan, der Steppnähte und auch der Taschen! Ein wenig bollern und beulen gehört bei Chinos, finde ich, einfach dazu, ist oft der Stoff ... Um Deine Schnittsammlung beneide ich Dich ja, ich finde das Angebot bei Herrenschnitten schon recht begrenzt. Etwas verunsichert hat mich Deine Aussage zu dem Hoofs-Buch, ich habe es nämlich gerade gekauft. Ich würde mich freuen, wenn Du dazu bei Gelegenheit mehr schreibst. LG Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela, ganz lieben Dank für Deinen Kommentar und Dein Lob! Und klar, es ist unbedingt nur der Stoff, wenn die Paspeltaschen nicht so exakt aussehen...-))Es tut mir leid, wenn ich Dich mit meiner Aussage über das Hoofs-Buch verunsichert habe. Das Buch an sich finde ich immer noch sehr schön, aber irgendwas mit der Größenauswahl habe zumindest ich nicht korrekt verstanden, deshalb paßt die genähte Hose jetzt mir und nicht meinem Mann. Ich werde versuchen, meine Erfahrungen in einem Blogpost zusammen zu fassen.
      LG Barbara

      Löschen
  7. Diese Shorts sind Dir wirklich sehr gut gelungen. Außer für mich nähe ich im Moment nur noch für die Enkel. Da mein Mann ohne Probleme passende Sachen in seiner Gr.50 findet (im Gegensatz zu mir) verzichte ich da auf Nähversuche.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bellana, dank! Ach, wie beneide ich Dich, manchmal träume ich ja auch davon, für Enkel zu nähen...natürlich am liebsten eine Enkelin, für die man viele süße Kleidchen nähen könnte...
      LG Barbara

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare!
Jeder hat die Möglichkeit, Kommentare zu verfassen, auch anonym- allerdings mit Ausnahme von open-ID Kommentaren, denn die werden von Blogger nicht mehr unterstützt.
Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine gemachten Angaben zu Name, Email, IP-Adresse und die Nachricht selber gespeichert werden. Du kannst Deinen Kommentar jederzeit wieder löschen lassen.
Mit dem Abschicken des Kommetares bestätigst Du, daß Du die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de akzeptierst.